Freitag, 29. März 2013

Frohe Ostern


Siehst du einen Hasen hoppeln,
Über grüne Wiesenkoppeln
Unterm Arm ein buntes Nest,
Ist es Zeit für's Osterfest



In diesem Sinne....LG Simone

Mittwoch, 27. März 2013

Ich war ein Handtuch

Und das ist die Anleitung dazu....

http://hamburgerliebe.blogspot.de/2012/06/cold-summer-hot-pants-tutorial.html

Handy passt :-))

Sonntag, 24. März 2013

WUSELrock

Nach der Anleitung



http://blog.mizoal.de/2011/12/creadienstag-009-wuselrock.html

Sonntag, 10. März 2013

Seifen machen mit Kindern



Wir brauchten:
Je eine Kernseife
Blütenblätter
Ätherisches Öl (in unserem Fall Lavendel)
Eine Käsereibe
Einen Teller
Ausstechformen
etwas Wasser


Kernseife und das ätherische Öl haben wir bei Schlecker für wenige Euros bekommen (gibt es auch in anderen Drogeriemärkten, gut sortierten Supermärkten und Reformhäusern/ Hofläden). Käsereibe, Teller und Wasser hatten wir zu Hause, die Ausstechformen gab es in dem Spielzeug-Bastelutensilien-Krimskrams-Laden im Nachbardorf. Die Kinder haben sich ein Herz, einen Hahn und einen Schmetterling ausgesucht.

Nun standen wir vor einem Problem: Wir hatten keine Zeit, Blütenblätter selbst zu trocknen und in keinem der vier Geschäfte, die wir aufsuchten, konnte man uns weiterhelfen. In dem letzten Laden, einem kleinen Geschenkeartikel-Geschäft, kam durch Zufall eine Kundin herein, die von unserem Problem erfuhr. „Müssen es bestimmte Blüten sein?“, wollte sie von mir wissen. Eigentlich war uns das recht egal. „Ich habe noch eine Tüte zu Hause, die können sie haben!“, meinte sie tatsächlich und war somit die Heldin unseres Tages!

Eine Stunde später konnten wir die Blüten bei ihr zu Hause abholen. „Ich glaube, so etwas passiert nur auf dem Land!“, hatte die Verkäuferin aus dem Geschenkeartikel-Laden noch gesagt… Vielleicht hat sie damit wirklich recht.

Zu Hause angekommen, ging es sofort los:

Schritt 1 – Seife reiben
Mit einer Käsereibe (kleinste Reibe) zerkleinerten de Kinder unter meiner Aufsicht die Kernseife. „Lecker, Reibekäse!“, meinte Hanna. So sah die Seife auch wirklich aus, als wir sie restlos kleingemacht hatten. Ein großer Haufen „Reibe-Seife“ auf einem Teller.




Schritt 2 – Duft beimengen
Im zweiten Schritt wurde das ätherische Öl vorsichtig auf die Seife geträufelt. Hanna hat aus Versehen ein bisschen viel genommen. Die ganze Küche hat extrem nach Lavendel gerochen. Weniger ist hier also mehr…





Schritt 3 – Blütenblätter zerkleinern
Anschließend mussten wir die Blütenblätter zerkleinern. Am besten hätte dies wohl mit einem Mörser geklappt. Wir haben ein Nudelsieb benutzt und die Blüten hier hindurch gerieben.





Schritt 4 – vermengen
Mit den Händen haben wir nun Seifenraspeln, Blütenblätter, Öl und ein bisschen Wasser vermengt. Etwa eine Minute lang haben wir handgroße Bälle geformt. Fertig sind diese, wenn keine Seifenraspeln mehr zu erkennen sind und alles zusammen eine homogene Masse ergibt.





Schritt 4 – Formen
Wir haben uns dafür entschieden, unsere Kinderseife in lustige Ausstechformen zu pressen. Mit etwas Wasser haben wir die Oberfläche glatt gestrichen, dann durfte die Seife wieder aus der Form heraus. Man kann auch Fantasieformen kneten oder Bälle. Praktisch ist es auch, ein Seil hindurch zu fädeln, so kann die Seife zum Beispiel in der Dusche an den Wasserhahn gehängt werden.



Mit den Seifenresten, die an den Fingern kleben, haben wir uns dann die Hände gewaschen. Das war ein Spaß – und danach haben wir alle wunderbar geduftet.

Schritt 5 – Trocknen lassen
Die Seifen müssen nun einige Tage lang trocknen, ehe man sie verwenden kann. Sie sind auch eine schöne Geschenkidee für Oma und Opa zu Weihnachten oder einen Freund zum Kindergeburtstag.


Samstag, 2. März 2013

Stoffmarktausbeute, erste Ergebnisse und Problem

Heute war Stoffmarkt in Hückelhoven....
Hat sich gelohnt

Kleid Lucille und hier das Problem....ist ja eigentlich für 
dehnbare Stoffe vorgesehen...hätte ich auch besser gemacht....nun passt es im Schulterbereich nicht....

Zu Hilfe!!! Ist sooo schön geworden.

Rock aus Jeansstoff